Blueberry Pancakes

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWir waren neulich zum Brunchen eingeladen – Unter der Prämisse, dass wir etwas zum Buffet beisteuern. Gut, was darf bei einem vernünftigen Brunch nicht fehlen? Richtig! Fluffig leichte, klassisch amerikanische Pancakes! Die aktuelle Blaubeersaison hat dann dazu geführt, dass aus den bereits recht leckeren Pancakes geradezu köstlich verführerische Blueberry Pancakes wurden. *Nom*

Und weil die Pancakes allein natürlich nicht blaubeerig genug sind (haha), habe ich dazu noch einen schnellen Blaubeersirup gekocht.

Leider habe ich auf die Schnelle die Mengen nicht abgewogen, daher habe ich nur die in den USA typischen „Cup“ Angaben für euch. Schande über mein Haupt! So viel kann ich euch aber sagen: 1 Cup entspricht dem Volumen von 236,58 ml. 🙂

Man nehme:

1 Cup glutenfreies Mehl
1 EL Zucker
1 TL Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Eiersatz für 2 Eier
1 Cup Haferdrink
125 g Blaubeeren
1/4 Cup Wasser
1/4 Cup Zucker
Zitronensaft
neutrales Öl zum Braten

Das glutenfreie Mehl, 1 EL Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen. In einer anderen Schüssel den Eiersatz anrühren und mit dem Haferdrink mischen. Die Flüssigkeit auf einmal zu der Mehlmischung geben und mit einem Schneebesen verrühren. Es dürfen ruhig ein paar Klümpchen übrig bleiben, das muss so sein! 😉 Die Blaubeeren verlesen, waschen und gut abtropfen lassen.

Eine große antihaft beschichtete Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Etwas Öl hineneingeben und mit einem Stück Küchenpapier dünn in der Pfanne verteilen. Den Teig langsam in die Pfanne laufen lassen und so nach Belieben einen oder zwei Pancakes auf einmal backen. Nach etwa 10 Sekunden auf einer Seite über jeden Pancake ca. 8-12 Blaubeeren streuen. Wenn die Oberseite des Pancakes dicke Blasen schlägt, vorsichtig wenden und auch auf der anderen Seite goldbraun ausbacken. Die fertigen Pancakes auf einem Teller sammeln und mit Alufolie bedecken, um sie warm zu halten. Zwischen zwei Bratgängen die Pfanne immer wieder mit dem öligen Küchenpapier auswischen, sonst brennt der ausgetretene Blaubeersaft gern an und wird bitter.

Wenn alle Pancakes gebraten sind, die Pfanne ein letztes Mal auswischen. Die Hitze hoch drehen und die übrigen Blaubeeren, Zucker und Wasser in die Pfanne geben. Alles aufkochen und köcheln lassen, bis sich Wasser und Zucker verbunden haben und die Flüssigkeit sirupartig eindickt. Mit Zitronensaft abschmecken. Den Sirup in eine Schale oder Sauciere geben und mit den heißen Pancakes servieren.20130901_105901

Mahlzeit!

Greetz,
Jazz

Advertisements

Kartoffel Zucchini Gratin

KartoffelZucchiniGratinAuflauf – In jeder Form wohl ein Gericht, dass ein Gefühl von Zuhause und Gemütlichkeit vermittelt. Die große Form steht auf dem Tisch und jeder nimmt sich seinen Happen – ein klassisches Familienessen, wenn ihr mich fragt.

Jedenfalls offenbarte der Blick in den Kühlschrank eine dezente Überbevölkerung an Zucchini, der dringend Einhalt geboten werden musste und so entstand der Gedanke an das Kartoffel Zucchini Gratin.

Man nehme:

500 g Zucchini
400 g Kartoffeln
1 Knoblauchzehe
100 g Käsealternative (Habe hier Daiya Shreds Mozzarella benutzt)
200 ml Haferdrink
200 ml Hafercuisine
1 EL Speisestärke
100 g Kochschinken
1 Tomate
Salz, Pfeffer, Muskat
Basilikum zum Garnieren
Fett für die Auflaufform

Zucchini putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen und ebenso waschen und in dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Haferdrink, Hafercuisine, Stärke und gehackten Knoblauch mischen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Schinken in Streifen oder Stücke (was euch besser gefällt) schneiden. Eine Auflaufform einfetten.

Zucchini- und Kartoffelscheiben und Hälfte von jeweils Schinken und Käsealternative gut mischen und in die Form schichten. Wer will kann das natürlich auch ordentlich schichten, ich finde aber gerade das geordnete Chaos macht so einen Auflauf erst richtig sympatisch. 😉 Die Haferdrinkmischung darübergießen und mit der in Scheiben geschnittenen Tomate belegen. Nun die restliche geriebene Käsealternative und den übrigen Schinken darüber streuen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 40–50 Minuten backen. Herausnehmen und mit Basilikumblättchen garnieren.

Einen Guten!

Greetz,
Jazz